Das intuitive Essen lässt sich auch umsetzen, wenn du nicht alle Lebensmittel essen darfst oder möchtest! :-) Egal ob du aus gesundheitlichen, ethischen oder religiösen Gründen auf bestimmte Lebensmittel verzichtest, kommt die Entscheidung von innen heraus und hat nichts mit Diät-Verboten zu tun.

Insbesondere bei Unverträglichkeiten oder ärztlichen Ernährungsvorgaben setzt du auf diesem Weg den intueat-Grundsatz 2 "Iss was dir schmeckt und guttut" um, weil du deinen Körper nicht mit Nahrungsmitteln belastest, die ihm nicht bekommen. 

Wenn du aus Überzeugung auf bestimmte Lebensmittel verzichten möchtest, ist es lediglich wichtig, dass sich dahinter kein Diät-Gedanke versteckt und du Lebensmittel nicht weglässt, weil du dir erhoffst, dadurch schneller dein Wohlfühlgewicht zu erreichen.

 

Fällt es dir manchmal schwer auf Lebensmittel zu verzichten, die dir nicht guttun? In diesen Fällen empfehlen wir: 

  1. Schaffe dir das Bewusstsein, dass diese bestimmten Lebensmittel deinem Körper nicht guttun und du für dich entschieden hast, Wohlfühlentscheidungen zu treffen. Es ist eine absolute Wohlfühlentscheidung auf die Lebensmittel zurück zu greifen, die dich energetisch und wohl fühlen lassen! Direkt nach dem Essen oder auch einige Stunden, Tage später noch. 
  2. Lenke deinen Fokus auf die Fülle vs. den Mangel. Es gibt eine Vielzahl an Lebensmittel, die dir guttun. Nach welchen Lebensmitteln fühlst du dich nach dem Essen richtig gut? Welche sättigen dich angenehm lange ohne körperliche Beschwerden mitzubringen oder deine Gesundheit zu belasten? 
  3. Sei ein Lösungsfinder! (Fast) Jedes Lebensmittel kann durch ein anderes ersetzt werden. zB. kannst du Eier beim Backen ideal durch Banane oder Apfelmus ersetzen. Recherchiere und erkundige dich und finde die für dich ideale Lösung - vor allem für dein Wohlbefinden!
  4. Erinnere dich: Geschmack verändert sich! Unsere Geschmacksnerven passen sich den Lebensmitteln an, die wir gewöhnlich und regelmäßig wählen. Es kann also sein, dass dir aktuell Kuhmilch am allerbesten schmeckt und Milchalternativen wie zB. Soja-, Mandel-, Hafer-, Reis-, Kokosnussmilch dir aktuell noch nicht so gut schmecken. Dieses Empfinden verändert sich, sobald du über einen Zeitraum von mehreren Wochen eine Kuhmilchalternative wählst. Probiere es aus - du wirst überrascht sein! :-)